Boote haben immer etwas zu tun, sie sind kontaktfreudig, flexibel und abenteuerlustige Gesellen.

Winter-Segeln ist nicht nur für die furchtlosen Skandinavier, die ihren Wikinger-Vorfahren alle Ehre machen. Tatsächlich ist das eine sehr spannende Zeit hinter den Kulissen der Yachthäfen, die in den vermeintlich düsteren Wintertagen oft in den Hintergrund geraten.

Winter sailing in Croatia

Nicht überall ist der Winter trüb und regnerisch, vor allem nicht bei vielen Segelurlaubszielen. Sie sind permanente Paradiese für die Nordeuropäer und vielleicht auch für Sie, auch wenn diese ihren Character vielleicht zu dieser Jahreszeit ein bisschen ändern. Einheimische und erfahrene Segler in Orten wie Griechenland, Kroatien und im Süden Spaniens lieben es im Winter zu segeln, weil sie den Frieden im touristenleeren Meer und die Aufregung in den raueren Winden finden.

Ohne den ständigen Frühling der Karibik oder der Kanaren, hat jedes Reiseziel seine eigene kreative Art und Weise für Lösungen während der Nebensaison, im Blick auf den Rückgang des Tourismus.

In Kroatien, zum Beispiel, ist Segeln ganz anders in den milden Wintermonaten als im Sommer. Die Winde toben in der mittleren Adria und die wildesten Matrosen gehen ihrer Freizeitbeschäftigung nach. Während des Tages können Sie Abenteuer erleben, in der Nacht etwas kochen, in der friedlichen Yachthäfen Karten spielen oder nach noch mehr Abenteuer im wild tobenden Meer beim Nachtsegeln suchen.  Stehen Sie früh auf, um das inspirierende Morgengrauen betrachten und genießen Sie morgentliches Angeln. Die Segelschulen in Split und Primosten organisieren Kurse für erfahrene Segler, die ihre Fähigkeiten mit „schlechten und anspruchsvollen Wetterbedingungen“ verbessern. Wenn der Bura Wind jedoch über die Küste weht, zwingt dieser sogar sie dazu, das Meer hin zum sicheren Land zu verlassen.

Auch die Einheimischen erheben Anspruch auf das Wintersegeln in Kroatien. Sie halten es für friedlich und ruhig und nutzen die sonnigen Adria Tage das ganze Jahr über. Dank ihrer nicht übermäßig kalten Wintertemperaturen, die zwischen 17 und 25 Grad im November und 9 bis 12 im Januar liegen, bekommen sie die Zeit, um ihre stolzen unberührten Küsten zu genießen.

Winter Sailing in Greece

Winter-Segeln in Griechenland ist sorgenfreier als in Kroatien, dank seiner idyllischen Ruhe und der moderaten Winde, die ideal fürs Segeln geeignet sind. Die Meltemi Böen, die unangemeldet im Sommer aus dem Norden kommen, um die ruhigen Buchten für ein paar wenige aber gefährliche Sekunden aufwühlen, sind nach August nicht mehr zu sehen.

Während der letzten und ersten Monaten des Jahres, verschiebt sich der Segeltourismus auf Schweden, Norweger, Russen und andere nordeuropäische Bewohner. Sie schätzen die sonnigen Winter und kommen für das echte Segeln, nicht für Sightseeing oder Strandspaziergänge,  sondern nur für den echten Nervenkitzel. Sie finden Ruhe in den leeren Inseln und Häfen. In einigen griechischen Küstenregionen sind die Winter mild mit einigen belebenden Sonnenstrahlen und leichtem Regen am Vormittag. Daher bleiben Segelschulen ganzjährig geöffnet.

An der spanischen Mittelmeerküste suchen einige Flotten während des Winters Unterschlupf in Valencia, wo die Sonne immer scheint. Die Preise gehen nach unten und verschiedene Möglichkeiten des Winterbootsverleihs erscheinen, wie die „Boni“, die es dem Kunden erlauben die Boote jede Woche neu zu wählen oder auszutauschen; ideal für diese Saison, da die Verfügbarkeit so hoch ist. In den Monaten von Oktober bis März findet man dort meistens Senioren die friedlich segeln möchten.

Boote werden auch als Hotels genutzt. Ja, Sie haben richtig gehört, sie konkurrieren mit den schönsten Suiten und sind deutlich preiswerter. In den Wintermonaten kann ein Boot den Preis um 50% oder mehr erhöhen, bis zu 8 Personen aufnehmen und Ihnen alle Serviceleistungen eines Hotelzimmers oder einer Wohnung geben, einschließlich Heizung. Ein Hotel wird Ihnen nie ein besseres Panorama bieten oder den Klang der Möwen, der Rümpfe und des schwimmenden Piers an die sanft das Wasser schlägt.

Im Dezember und Januar, wenn es nicht genug tapfere Segler gibt, haben die Boote immer noch ein persönliches Leben und nehmen sich Zeit für sich. Die meisten Besitzer widmen einen Monat im Jahr um das Boot aus dem Wasser zu heben und es zu warten. Sie werden gründlich gereinigt, lackiert und manchmal umgebaut oder umgerüstet. Sie machen sie bereit, um das Jahr wieder wie neu zu starten.

Rough sailing conditions

Nicht alle Segeldestinationen sind im Winter zu kalt, auch wenn Sie oft starke Winde haben.

Bereiten Sie sich vor für einen Winter-Segeltörn

Beachten Sie, dass neben den Booten, die bis zu sogar 900 EUR pro Woche während der Wintersaison kosten können, auch die Flüge, Hotels, Tourismus-Agenturen und andere Mitglieder des touristischen Sektors ihre Preise deutlich senken.

Bei diesem Abenteuer, müssen Sie für alles vorbereitet sein. Für Sonne mit Sonnencreme, Sonnenbrille und Hüte, aber auch für die Kälte mit komplexerer Ausrüstung. aBoatTime empfiehlt Ihnen, eine wasserdichte Windjacke mitzunehmen und warme Kleidung daunter zu tragen. Bringen  Sie eine Regenjacke, einige Trainingsanzüge für kühle Tage und eventuelles Nachtsegeln mit, sowie Winterhandschuhe, ein Ski-Hut und Segelschuhe mit weichen Sohlen.

Halten Sie sich nicht vom Leben auf See zurück. Füllen Sie Ihren Geist mit den spannenden und friedlichen Möglichkeiten des Meeres während der Wintermonate der Yachtcharter. Es wird eine originelle und preiswerte Erfahrung sein.