Nach Informationen von Discovery News wurden 39 Barren von einem antiken und mysteriösen Metall gefunden welches „Orichalcum“ genannt wird. Dieses Metall steht in Beziehung zu den alten Griechen mit der italienischen Stadt Atlantida. Das Fundstück wurde in einem versunkenen Schiff entdeckt, welches vor 2600 Jahren vor der Küste Gelas verschwand, im Süden Siziliens, und von den Griechen oder Asiaten stammen könnte.

Als mysteriöses Metall betrachtet, wurde über das Orichalum, auch Oricalco bzw. Orihalcon genannt, sowie über seinen Ursprung und Komposition, stark debattiert. Der griechische Philosoph Platon erwähnte das Oricalco in seinem legendären Dialog Kritias, und beschrieb die Stadt von Atlántida, als eine Stadt die durch das rote Licht von Oricalco beleuchtet wurde.

Platon behauptete, dass das Metall, welches hauptsächlich aus Gold bestand und aus der Stadt Atlantida abgebaut worden ist, hauptsächlich für die Oberflächen des Tempels von Poseidon genutzt wurde.  Heutzutage versichern Experten, dass das Orichalcum nicht mehr ist, als nur eine Mischung aus Zink, Kohle und Kupfer, welche zu der Zeit sehr wertvoll war.

Andere behaupten, dass das beschriebene Metall nichts anderes als Bernstein ist. Nach eingehenden Untersuchungen des entdeckten Fundstücks stellte sich heraus, dass das Metall aus 80% Kupfer, 15-18% Zink und 1-2% aus Nikel, Blei und Eisen besteht. Wenngleich diese Entdeckung für viele Menschen die Existenz der mystischen Stadt Atlantida bestätigt, ist Enrico Mattievich, Professor, Autor und Ex-Physiker der Universität von Rio de Janeiro, der Meinung, dass die gefundenen Barren aus Messing sind, während das wahre Ocricalco bestehend aus Kupfer, Gold und Silber in Peru entstanden ist.

Die Atlanten waren Bewohner einer Gesellschaft die als sehr fortgeschritten angesehen worden sind und angeblich die „griechischen Götter“ herausforderten, welches die Konsequenz hatte dass sie in der Tiefe des Ozeans, auf Grund eines Meeresanstieges oder Tsunami verschwanden. Das Auftauchen der Barren in einem Schiffswrack nahe Sizilien lässt uns erschließen dass die Suche nach Atlantida wohl fortgeführt wird.