Wenn Sie dabei sind eine Kreuzfahrt oder einen Urlaub an Bord zu planen, müssen Sie sich keine Sorgen machen, dass Ihr Haustier an Land bleiben muss. Denn warum nehmen Sie es nicht einfach mit? Unser aBoatTime Team wird Sie auf die bestmögliche Art und Weise beraten.

Sailing with dogs

Dieses Bild zeigt Lucy, ein besonderes Besatzungsmitglied. In den Worten Ihres Herrchens:
“ Dieser Hund ist erstaunlich, er segelt besser ein Mensch. „

Segeln ist nicht nur für Menschen gedacht. Mutter Natur schuf viele anpassungsfähige Arten wie zum Beispiel den besten Freund  des Menschen: den Hund. Es ist allgemein bekannt, dass es Hunde gibt, die das Meer genau so sehr lieben wie Ihre Herrchen – wenn nicht sogar mehr.

Dennoch ist es wichtig klare Vorstellungen davon zu haben, wenn Sie ein Haustier an Bord mitbringen wollen:

1 – Sie sollten sich darüber informieren, was das Gesetz des jeweiligen Landes zu Tieren an Bord erlaubt und was nicht. Es ist wichtig, dass Sie all diese Informationen sammeln, bevor Sie Ihr Haustier auf dem Boot anmelden.

Wir raten Ihnen außerdem immer alle Dokumente für Ihr Haustier bereit zu halten.

2 – Stellen Sie sicher, dass Ihr Haustier rechtlich registriert und mit dem entsprechenden Chip versehen wurde. Dieses elektronische System speichert alle Daten Ihres Tieres, denn es gibt viele Länder, in denen der Chip inzwischen obligatorisch für Haustiere ist.

Auch sollte Ihr Haustier entsprechend der Zeit geimpft und unter Quarantäne gestellt werden, denn auch dies verlangen viele Länder.

3 – Beachten Sie jedoch, dass nicht alle Haustiere für das Leben auf See gemacht sind. Es ist nicht das selbe einen Hund an Bord zu nehmen der schon von klein auf Kontakt mit dem Meer hatte oder gar Segelerfahrung besitzt , wie vergleichsweise einen drei jahre alten Hund  zum ersten Mal mit ans Meer zu nehmen. Aus diesem Grund empfehlen wir Ihnen, sich diesen Punkt sorgfältig zu überlegen. Ebenso ist es empfehlenswert einen Platz für Ihren Hund in der Kabine mit einzuplanen, damit er sich zurückziehen kann.

Bedenken Sie, dass Hunde an Bord nicht viele Möglichkeiten haben, wenn es um die Verrichtung Ihrer Bedürfnisse geht, es sei denn, sie wurden vorher trainiert. Aus diesem Grund empfehlen wir, dass Sie ein kleines Stück Kunstrasen oder Karton mitnehmen, auf dem Ihr Hund sich wohl und sicher fühlt seine Bedürfnisse zu verrichten.

4 – Wenn Ihr Hund keine Angst vor dem Wasser hat, kann es sein, dass er nicht darüber nachdenkt, wie er nach einem Sprung ins kühle Nass wieder an Bord zurückkommt. Die Hintertreppen der Boote sind für Menschen entworfen worden und deshalb für einen Hund nur wenig geeignet. An dieser Stelle empfiehlt es sich, ein Brett als Rampe für Ihren Hund anzubringen, sodass er jederzeit das Boot verlassen und betreten kann.

Berücksichtigen Sie, dass Ihr Haustier mit ordnungsgemäßer Schwimmweste für Hunde ausgestattet werden kann und sollte, da damit Probleme deutlich verringert werden.

Wenn Sie sich deshalb also Gedanken darüber machen, ob Ihr Hund oder generell Ihr Haustier  an Bord mitkommen darf, ist die Antwort: wenn Sie es wollen! Und denken Sie daran, dass ein Haustier genau so viel Spaß am Meer und am Segeln  haben kann wie Sie.

* Um zu erfahren ob Ihr Yacht Charter Haustiere als Teil der Besatzung erlaubt, können Sie sich an unser aBoatTime Support-Team wenden. Wir werden Ihnen gerne weiterhelfen.