Einige Yachten sind zum Segeln gemacht und andere sind eindeutig dafür gemacht, um Sie zum träumen zu bringen und Ihrer Phantasie freien Lauf zu lassen. Wir präsentieren Ihnen 3 der kuriosesten Boote der Welt: eine Yacht aus Lego, die Wally Superyacht und den berühmten Walfänger von Moby Dick.

Die Lego Superyacht

Eines der neuen Vorhaben  des nautischen Designers Lujac Desautel ist die unglaubliche gläserne Superyacht, die auf dem Bau von Lego-Blöcken basiert. Eine  Alternative für die modernen und luxuriösen Superyachten, mit 60 Metern Länge, einer Gesamtfläche von 5600 Quadratmetern  und einem einmaligen Design. Sie ist eine moderne und innovative Alternative zu anderen Luxus-Superyachten mit einer geplanten Länge von 60 Metern. Mit ihrem völlig einzigartigen Design sticht sie durch die Vielseitigkeit des Bausteinsystems der berühmten Spielzeugmarke Lego heraus. Die gesamte Konstruktion wird genau wie die Legoteile beim Spiel zusammengesetzt und ist auch deshalb, etwas einzigartiges in der nautischen Welt.

Vielseitig und luxuriös sind zwei perfekte Adjektive, um die Lego Superyacht zu beschreiben, die sich auf einer Fläche von 5.600 m2 über viele Räume verteilen wird. Das Design von Desautel wurde in „Boat International Design of the Year“ sehr gelobt, obwohl das Glasdesign eher außerhalb der Fähigkeiten der nautischen Bauwelt ist.

img_lego_yacht

Das Motorboot Wally

Das Motorboot oder die Wally Yacht wird immer wieder als das perfekte Boot beschrieben. Diese Yacht wird jetzt 10 Jahre alt, sieht aber immer noch aus, wie eine Yacht in der Zukunft des Segelns. Die 118 WallyPower hat eine Höchstgeschwindigkeit von 63 Knoten und misst 36 Meter Länge. Die Geschwindigkeit der Yacht beträgt dank den 3 Turbinen, 17.000 PS. Konstruiert von Luca Bassani und verankert im luxuriösen Saint Tropez an der Côte d’Azur, wurde diese Wally Yacht bei vielen Gelegenheiten nachgebildet, aber ohne das gleiche Maß an Erfolg in Design und Technik. Die 118 WallyPower wurde zu einem Kult-Klassiker, als sie 2005 im Ewan McGregor Film „The Island“ erschien. Dies ist ein Film, der weit in der Zukunft spielt und diejenigen von Ihnen, die ihn gesehen haben, werden sicher zustimmen, dass die 118 WallyPower aussieht, als würde sie genau dorthin passen.

Ihre komplexen Außenlinien, perfekten Proportionen, Geschwindigkeit, Kraft und Innenarchitektur machen die Wally 118 zum perfekten Boot. Die Farbe des Bootes ändert sich je nach Reflexion des Lichts, ihr Bug ist spitz und ein Glaskasten als Kabine. Die Glas- und Kohlefaser-Struktur waren im Jahr 2003 zwei charakteristische Elemente. Der Innenraum basiert auf einem leicht japanischen Design mit Lichtinseln in allen Teilen des Bootes und Platz für 12 Personen.

Wie viel kostet es, eine solche Yacht zu betanken? Mit einer Höchstgeschwindigkeit von über 60 Knoten und drei Gasturbinen, die insgesamt 17.000 PS schaffen, kann der Kraftstofftank der  Wally 118 für rund 30.000 Euro gefüllt werden. Berücksichtigt man, dass der Kraftstofftank 22.000 Liter und einen Frischwassertank von 1.200 Litern umfasst, ist es nicht zu teuer, um mit diesem Boot zu segeln, auch wenn es ein Millionärs-Spielzeug ist.

Wally Yacht - kuriose Boote

Das Schiff von Moby Dick

Das Segelboot Essex aus dem 19. Jahrhundert hatte eine Länge von 27 Metern und wog 238 Tonnen. Es ist nicht verwunderlich, dass dieses Boot Herman Melville zu seinem Roman Moby Dick inspirierte. Die Essex war ein amerikanisches Boot mit Herkunft aus Massachusetts und sein Kapitän war der junge George Pollard. Der Boot-Unfall mit einem riesigen Wal passierte 1851 und war für Melville ausschlaggebend, um den berühmtesten Waljagdroman der Welt zu schreiben. Das Walfangboot setzte im Jahre 1819 die Segel für eine zweijährige Reise durch den Atlantik auf der Jagd nach Walen und Pottwalen, damals eine übliche Aktivität, die manchmal riesige Belohnungen für die Fischer einbrachte.

Die Geschichte bezieht sich auf einen furchtbaren Angriff durch einen Pottwal auf den Essex, der nach 2000 Seemeilen an der Westküste Südamerikas sank. Die 20 Seemänner an Bord retteten sich in Rettungsboote, aber nur einige von ihnen schafften es auf die Insel Henderson.

img_moby_yacht