Die Wahl von Naturschutzgebieten als Urlaubsziel liegt momentan voll im Trend. In diesen Gebieten existiert die Zeit nicht und jeder Moment ist magisch. Es ist also kein Wunder, dass diese so charmanten Orte sich in Schutzgebiete verwandelt haben.

Kommen Sie in Berührung mit den Wundern der Natur. Lassen Sie sich vom Charme der Delphine und Möwen bezaubern und entdecken Sie die erstaunlichsten Ecken. Tauchen Sie ein in die Tiefen der balaerischen Meeresgründe, entspannen Sie an weißen Sandstränden oder planen Sie einen Ausflug, um die verschiedenen Vogelarten zu beobachten.

Naturreservate sind unberührte Orte, die vor der Zivilisation verborgen sind. Orte, die den Wechsel der Jahreszeiten überlebt haben und nicht nur zum Zufluchtsort für  Zugvögel wurden. Hier verhalten sich Tiere so natürlich, dass sie nicht wissen was Angst ist und es Ihnen somit einfach und interessant machen, die erstaunlichen Spezies zu beobachten. An Land können Sie Falken, Möwen, Tauben, Mauersegler, Amseln und Spatzen beobachten, die einen Zwischenstopp auf ihrer langen Reise Richtung Süden einlegen. Auf dem Meer wird die Stille des Bootes die Delfinschwärme dazu bringen, Sie durch das azurblaue Gewässer zu eskortieren.

Dies sind drei der wertvollsten Naturschutzgebiete der Balearen, die vielleicht einst von Piraten als strategische Standorte benutzt wurden, um die spanische Küste anzugreifen.

Cala des Borgit, Mondragó

Picture source: costasur.com

Mondragó Nature Reserve

Im Südosten der Insel Mallorca liegt der Mondrago Naturpark mit einer Reihe von weißen, seidigen Sandstränden. Umgeben von türkisfarbenem Meer ist er perfekt zum Ankern. Die steilen Klippen sind perfekte Nistplätze für Wanderfalken, dem vielleicht wertvollsten Vogel einer Falknerei.

Die Cala Mondrago wurde zum Beispiel mit der „Blauen Flagge“ ausgezeichnet, welche diese als besonders saubere und sichere Bucht auszeichnet. Ganz in der Nähe ist der friedliche S’Aramador Strand, der eine große Rolle im Biosystem der Dünenlandschaft spielt. Die kleinste der Buchten ist die Cala des Burgit. Diese drei Orte sind hervorragend zum Schnorcheln oder Schwimmen in unvergleichlich blauem Wasser.

Beeindruckende Klippen, Buchten und Pinienwälder, die fast mit dem Wasser verschmelzen, die Vielfalt der Landschaften der Strände und Dünen sind das zu Hause für über 60 Vogelarten, Igel, Wiesel und exotischen Orchideen.

Erleben Sie das mallorquinische Leben in seiner wahren Pracht, machen Sie Spaziergänge durch die Natur, entdecken Sie die Aussicht der Ses Fonts de n’Alis oder tauchen in der Cala d’Or, dem Luxus Resort direkt am Meer.

Dragonera Island

Picture source: hmhotels.net

Insel Dragonera

Die Dragonera ist eine unbewohnte Insel. Sie ist eines der am wenigsten besuchten Reiseziele Spaniens und somit nahezu unberührt. Die spektakulären Klippen sind bis zu 300 Meter hoch, die Nebenflüsse und der Naturpark Cala Lledo machen diese Insel zu etwas Besonderem.

Die Tiere, die Sie hier finden sind die bekanntesten der Insel, wie zum Beispiel Vogelkolonien der Silbermöwen, Kormorane und Eleonorenfalken oder den „Tümmler“ Delfin.

Dragonera liegt nur 780 Meter von Mallorca entfernt, eine Distanz die mit einem Boot in 20 Minuten zurückgelegt werden kann. Die Insel ist ideal für Freizeitaktivitäten wie Tauchen, Vogelbeobachtung, Wandern oder auch Radfahren.

Crystal waters of Cabrera Island

Picture source: maravillasde.com

Cabrera-Archipel

Diese Inselgruppe ist das beste Beispiel für ungestörte Insel-Ökosysteme und zählt zu den best erhaltensten Landschaften der spanischen Mittelmeerküste, aufgrund seiner langen Isolation. Cabrera ist die größte und einzige bewohnte der 19 Inseln. Die Reisezeit zwischen Cabrera und Mallorca beträgt etwas mehr als eine Stunde mit dem Boot.

Auf Grund der Isolation ist die Persönlichkeit der unberührten Gewässer erhalten geblieben. Eben dadurch herrscht eine unglaubliche Artenvielfalt in der Flora und Fauna des Meeresbodens.

Zweimal im Jahr ist Cabrera ein großer Zwischenstopp der Wanderroute von mehr als 150 Vogelarten.

Diese Inselgruppe bietet keine Wohn- oder Übernachtungsmöglichkeiten. Allerdings gibt es einen Hafen auf der Hauptinsel, wo die Boote mit einer im voraus eingeholten Genehmigung, im Sommer für eine Nacht und im Winter für sieben Nächte festgemacht werden können.

Segeln Sie durch die flachen Gewässer, die von Tümmler Delfinen und Blauhaien bewohnt sind und machen Sie Ihren ersten Stopp auf der kleinen Insel Na Forada. Sie ist für ihren enormen Leuchtturm und ihre durchlöcherte Landschaft bekannt. Segeln Sie danach zu den Kalkstein-Inseln Na Pobra nach l’Esponja and Conejera, die voll von atemberaubenden Klippen und winzigen Stränden sind. Beenden Sie Ihren Segeltörn  an der Grand Cabrera Insel und genießen Sie die Brise des Mittelmeeres an den einsamen Küsten.

Um Diese Paradiese zu entdecken können Sie ein Boot mieten und von Mallorca, oder vielleicht sogar dem wunderschönen Menorca aus, starten. So werden Sie eine ganze Woche nur für sich selbst haben, um Ihre Reiseroute nach Zeit oder Ihren Abenteuern zu planen. aBoatTime.com wird Sie zu einer Reise mit Mutter Natur  mitnehmen.